Die Funktion des Blicks in der Bewegung

Laufende Forschung für Tanzpädagogik, Performance und Choreographie. Februar-September 2021.

Ziel dieser Recherche ist es, pädagogische und künstlerische Ansätze zu entwickeln und zu verbreiten, die ein vertieftes Verständnis der Verbindungen zwischen Sehen und Bewegung integrieren.

Zeitgenössische Arbeiten der Neurologie verweisen darauf, dass die Raumwahrnehmung eng mit der Ausführung von Handlungen verbunden ist: Wir nehmen unseren Körper durch Handlungen, potentiell oder tatsächlich, in unserer Umgebung wahr. Unsere Körperbewusstseins wird also durch unsere Raumwahrnehmung bestimmt. Die künstlerische und pädagogische Ansätze die wir im Rahmen dieser Recherche darauf abzielen zu entwickeln, sollten nicht mehr auf den Körpern der TänzerInnen basieren, sondern darauf, wie deren Bewegungen in direkter Beziehung zum Raum und zu den im Raum vorhandenen Elementen stehen.

Die Recherche wird in drei Phasen stattfinden :
→ Bestandsaufnahme und Studium wissenschaftlichen Kenntnisse (Februar-Mai).
→ Durchführen und Dokumentieren von Interviews und interdisziplinären Austauschen (April-August).
→ Öffentliche Präsentation und Vermittlung der Ergebnisse (August-September).


© Charlie Fouchier, 2021 / All contents are under International License

Dieses Projekt wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Programm NEUSTART KULTUR, Hilfsprogramm DIS-TANZEN des Dachverband Tanz Deutschland.